ICH …und die Welt

Der Blick nach aussen ist das “alles-in-Frage-stellende”. Gedanken, Gefühle und Handlungen anderer werden bezweifelt, angefochten, berichtigt, “ergänzt” (das ist die edle Variante, denn ergänzen kann man immer, alles, ein Leben lang), beurteilt, verurteilt, bevorzugt, benachteiligt und alles, was Berichtigung, Korrektur der anderen (“falschen”) Weltbilder ist. Das Eigene ist Zentrum des Bewusstseins, Zentrum des “Für-wahr-haltens”. Die […]